Abschreckendes Beispiel der Woche

Man sagt ja oft, weniger ist mehr und das mag grundsätzlich auch stimmen. Es gibt allerdings da draußen in der digitalen Welt des Internets „weniger-ist-mehr-Websites“, die mich einfach gruseln lassen.

So zum Beispiel diese Website (das ist kein Witz!):

Abschreckendes Beispiel der Woche

Es handelt sich um eine Unternehmensberatung! Wen wollen die beraten? Den Dalai Lama oder Tim und Struppi?

Schaut man mitleidig in den Quelltext, sieht man, dass sich hier jemand mal so richtig mit dem Webeditor Netobjects Fusion in der Version 3 ausgetobt hat.

Bitte beachten Sie auch die diversen Rechtschreibefehler. Die „Kriesenberatung“, die hier angeboten wird, sollten diese Consulter zunächst einmal selbst in Anspruch nehmen.

Interessant auch der für Google so wichtige Titel der Homepage. Er lautet in diesem Fall „untitled document„.

OK, Stopp mit der beissenden Kritik. Schließlich haben wir alle mal angefangen und niemand, wirklich niemand ist so schlecht, dass er nicht noch als gutes Beispiel dienen kann.

Was will ich Ihnen mit diesem Beispiel also sagen?

Sollte Ihre Website auch nur eine entfernte Ähnlichkeit zu dieser hier haben, dann müssen Sie dringend handeln. Sie haben nur wenige Sekunden, einen ersten, aber dauerhaften Eindruck beim Kunden zu hinterlassen. Eine perfekte Website gehört heutzutage ganz einfach dazu.

Websites, wie die hier heute vorgestellte, haben einfach keine Daseinsberechtigung mehr (nie gehabt!). Wenn Sie eine solche Website betreiben sollten, dann bitte – schalten Sie sie ab. Sie tun damit sich und Ihren potentiellen neuen Kunden einen Gefallen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.