5
15

Achtung gefälschte Pageranks!

15 / 100

Zufällig stieß ich auf eine Seite, bei welcher man Textlinks buchen kann. Da Google ja thematisch passende Textlinks sehr gerne sieht, wollte ich das mal ausprobieren, um mir überhaupt ein Bild von dieser Art SEO machen zu können.

Es ging mir dabei sowohl um die Möglichkeit, Textlinks einzukaufen als auch Textlinks auf eigenen Websites zu verkaufen, um so vielleicht ein paar Euro dazu zu verdienen.

Gesagt getan: schnell waren ein paar Anbieter gefunden und die Registrierungsprozedur erfolgreich überwunden.

Die Anbieter machten eigentlich einen recht seriösen Eindruck, bis auf einen, der mich dann auch ziemlich schnell mit Werbemails bombardierte. Daraufhin entschloss  ich mich, mir diesen Anbieter mal etwas genauer anzusehen.

Der hatte angeblich 5 Websites mit einem Pagerank von 7 im Angebot. Diese fünf riefen natürlich mein Interesse, aber auch mein gesundes Mißtrauen auf den Plan, denn ein PR von 7 ist schon eine richtige Hausnummer.

Nachdem ich die erste dieser Seiten aufgerufen hatte, wurde mein Mißtrauen noch größer und ich sagte zu mir: „nie im Leben hat diese Seite einen 7er PR„.

Um es kurz zu machen, ich sollte Recht behalten. Obwohl in den gängigen Browsertools ein PR 7 angezeigt wurde, stellte sich schließlich heraus, dass der wirkliche PR bei null lag. Das ergab eine mehrmalige Überprüfung mit Tools von seriösen Anbietern.

Bei mehreren Seiten dieses Textlinkanbieters das gleiche Ergebnis. Es war aber auch zu offensichtlich, das da was nicht stimmen konnte, denn alle übrigen Parameter sprachen eindeutig gegen einen solch hohen PR. Keine Backlinks, ein Alexa Rank von mehreren Millionen und das Layout der Seiten eher merde, um mal das französische Wort für Sch… zu benutzen.

Es scheint also irgendwie möglich zu sein, den PR zu fälschen, denn selbst die Google Toolbar zeigte den gefälschten PR an. Diese Fälschung kann meines Erachtens nur im Onsite-SEO-Bereich erfolgen, denn die Offsite Parameter lassen sich wohl kaum manipulieren.

Stellt sich als nächstes die Frage, ob der Anbieter der Textlinks hier selbst auf den gefälschten PR reingefallen ist oder aber von der Fälschung weiß und diese toleriert um bei seinen Kunden richtig Kasse zu machen, denn solche gekauften Textlinks werden üblicherweise nach Höhe des Pageranks entlohnt.

Ich vermute mal, dass der Textlinkanbieter nicht so dumm ist, einen gefälschten PR nicht zu erkennen. Daraus folgt, dass dieser seine Kunden bewußt hinters Licht führt. Die Überprüfung der zu mehreren Dutzend vorhandenen Websites mit einem PR 6 habe ich mir aus Zeitgründen erspart.

Ich nenne hier weder Ross noch Reiter, weil ich mir keinen juristischen Ärger einhandeln will. Und es gibt mit Sicherheit auch seriöse Anbieter in dieser Branche, aber trotzdem Augen auf!

Es ist für mich immer wieder erstaunlich, in welch hohem Maße heutzutage betrogen und belogen wird. Selbst in Branchen, in denen ja eigentlich auch ohne Lug und Betrug gutes Geld zu verdienen ist, tauchen immer wieder Nepper, Schlepper und Bauernfänger auf, mit einer kriminellen Kreativität, die man irgendwie nur bewundern kann, ohne sie gutzuheißen. Kriminell bleibt kriminell.

Wie sehen Sie das?