Woman working from home

Marketing Manager – eine Job-Alternative für Zuhause?

14.11.2018 - von Gastautor

Derzeit ist kaum eine Berufsgruppe auf dem Arbeitsmarkt so gefragt wie die Marketing-Manager. In einer kürzlich durchgeführten Studie gaben die meisten der befragten Unternehmen unabhängig von ihrer Branche an, dass ein hoher Bedarf an Marketing-Experten besteht.

Fachleuten zufolge haben auch Absolventen ohne Master eine Chance auf einen Arbeitsplatz.

Marketing-Manager Jobs ohne Master-Abschluss

Obwohl die Arbeitsmarktsituation von der Bundesagentur für Arbeit als gut bewertet wird und die Arbeitslosenzahl auf einem niedrigen Niveau ist, können viele Arbeitssuchende nicht vermittelt werden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Von vielen Firmen wird als Berufseinstieg in Bereichen wie dem Marketing mindestens ein Masterabschluss erwartet. Im Bachelor-Studiengang würden wichtige Teilgebiete verkürzt dargestellt, beklagten Personalmanager.

Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland bieten generell Marketing-Manager Studiengänge an. Diese sind teilweise international ausgerichtet, können aber zusätzlich mit anderen Fachbereichen wie dem Vertriebsmanagement verknüpft werden. Von Marketingmanagern werden umfassende Management- und Beratungsaufgaben innerhalb der Werbewirtschaft übernommen. Arbeitsmarktexperten zufolge können Uni-Absolventen auch eine Beschäftigung in Presse-, Öffentlichkeits- und Public-Relation-Abteilungen größerer Unternehmen finden.

Wer ist für ein Marketingmanagement-Studium geeignet?

Um den hohen Erwartungen der Arbeitgeber zu entsprechen, sollten Bewerber ein Höchstmaß an Kundenorientierung, Kreativität und Belastbarkeit mitbringen. Im internationalen Wettbewerb müssen Zielgruppen unter Beachtung rechtlicher Rahmenbedingungen identifiziert und Produkte oder Dienstleistungen kreativ vermarktet werden. Zahlreiche Bewerber scheitern bereits im Auswahlverfahren, das als Voraussetzung für die Zulassung zum Studium inzwischen von jeder Universität durchgeführt wird.

Frauen sind in der Marketingbranche unterrepräsentiert

Die Berufsaussichten erfolgreicher Uni-Absolventen werden allerdings als sehr gut beurteilt. Zu den typischen Aufgaben der Marketing Manager zählen neben der eigenverantwortlichen Planung und Umsetzung entsprechender Marketing- und Kommunikationsstrategien auch E-Mail-Marketing Maßnahmen. In die Planung der PR Aktivitäten sind die Marketing-Experten ebenso involviert wie in die Erstellung, Betreuung und Optimierung diverser Kampagnen. Zu den klassischen Anforderungen in diesem Bereich zählen deshalb fundierte HTML-Kenntnisse sowie vorzeigbare SEA und SEO Erfolge.

Frauen sind in der Marketingbranche bisher unterrepräsentiert, die meisten Marketing Manager sind Männer.

Warum werden männliche Studienabgänger von den Arbeitgebern favorisiert?

Die Gründe liegen Fachleuten zufolge in der besseren Verfügbarkeit männlicher Kandidaten. Zahlreiche Frauen sind aus familiären Gründen auf eine Teilzeitarbeitsstelle angewiesen oder wollen von Zuhause aus arbeiten, um ihre Kinder zu betreuen. Auf der Suche nach dem geeigneten Arbeitsplatz informieren sich Bewerberinnen meist in diversen Jobbörsen. Unzureichende Betreuungsmöglichkeiten durch fehlende KiTa-Plätze verschärfen die ungünstige Situation für viele Frauen auf dem Arbeitsmarkt zusätzlich. Obwohl zahlreiche Bewerberinnen im Marketingbereich über langjährige Projekterfahrung, umfassende EDV Kenntnisse und kommunikative Kompetenzen verfügen, können sie ihr berufliches Potenzial aufgrund ihrer privaten Situation nur bedingt einsetzen.

Die Nachfrage nach qualifizierten Heimarbeitsplätzen ist deshalb seit einigen Jahren deutlich gestiegen. Vor allem Frauen mit akademischer Ausbildung wollen ihre berufliche Karriere in den Bereichen Marketing und Social Media von Zuhause aus weiterführen. Teilzeitmodelle und eine flexible Arbeitszeitgestaltung, die eine Kinderbetreuung ermöglicht, zählen zu den Erwartungen weiblicher Beschäftigter an ihre Arbeitsstelle. Im Online-Marketing finden viele Frauen ein Betätigungsfeld, das ihren Qualifikationen entspricht.

(41 Mal aufgerufen, 1 Aufrufe heute)

Inhaltlich ähnliche Artikel

Die Macht im Wohnzimmer Die digitalen Global Player, allen voran Apple und Google, streben nach der Macht im heimischen Wohnzimmer, der letzten bisher noch erfolgreich vertei...
Modernes Webdesign – das sollten Sie wissen Es besteht kein Zweifel daran, dass gutes Aussehen wichtig ist. Sie werden jedoch mit gutem Aussehen alleine nicht sehr weit kommen. Dies gilt insbeso...
Teil 3 – Bauen Sie sich einen Namen auf Willkommen zum dritten Teil unserer siebenteiligen Kursreihe über Follow-Up-Autoresponder-Marketing. In Teil 1 und Teil 2 haben wir festgestellt, w...
Vertrauenswürdigkeit im Internet – Gast... In einen unbekannten Laden gehen die meisten Menschen bei einem gemütlichen Stadtbummel erst dann, wenn Schaufenster und Angebot passen. Im Internet u...