6
4

Linktracking mit WP-Click-Tracker

16 / 100

Wenn Sie in Ihrem WordPress-System nur mal eben wissen wollen, wie häufig einige ganz bestimmte Links angeklickt werden, dann empfiehlt sich der Einsatz eines Linktrackers.

Ein Linktracker ist ein Tool, welches jeden Klick auf vorab definierte Links aufzeichnet.

Klar, dass kann man auch mit Google Analytics machen, aber dieses Google Tool ist mittlerweile so komplex geworden, dass viele User davor zurückschrecken, alle Funktionen von GA wirklich zu nutzen.

Um eben mal schnell einen Überblick zu verschaffen, welche Links geklickt werden und welche eher nicht, dafür ist Google Analytics schlicht und einfach überdimensioniert.

Wie könnte es anders sein, gibt es auch für diese Aufgabenstellung ein passendes Plugin. Es nennt sich WP-Click-Tracker, ist komplett in englisch und lässt sich wie nahezu jedes WordPress-Plugin schnell und einfach installieren.

Linktracking mit WP-Click-TrackerNach der Installation finden Sie in der linken Menue-Leiste einen Eintrag mit dem Titel „Click Tracker“ und einem dazu gehörigen Menue mit insgesamt 4 Unterpunkten, auf die ich später noch detailliert eingehe.

Wie Sie sehen, ist das Plugin in englischer Sprache,  sollte aber selbst mit nur mäßigen Sprachkenntnissen kein Problem darstellen.

Widmen Sie sich zunächst dem Untermenuepunkt „Configure„. Sie sehen dann eine Seite mit der Überschrift „Configure WP-Click-Tracker 0.7.3“ und ein Tab-Menue mit 5 Reitern.

Linktracking mit WP-Click-TrackerDer erste Reiter nennt sich „Parse Settings„, zu deutsch etwa „Einstellungen für die Textanalyse“. Wenn Sie einen neuen Beitrag schreiben oder eine neue Seite anlegen, dann konvertiert das Plugin automatisch alle Links in Tracking-Links. Hier können Sie noch zusätzliche Bereiche für die Textanalyse  des Plugins freigeben, also einbeziehen.

Unter dem Reiter „Admin Limits“ können Sie die maximale Anzahl der getrackten Links eingeben, die das Plugin dann in einer Liste und einer grafischen Darstellung präsentiert.

Unter „Tracking Settings“ können Sie festlegen, ob Klicks von eingeloggten Usern getrackt werden sollen, oder nicht. Weiterhin können Sie einstellen, ob grundsätzlich interne Links auch getrackt werden sollen, oder nur externe. Es lassen sich auch ganze IP-Adressen vom Tracking ausschließen.

Unter „Miscellaneous Settings“ finden Sie eine Funktion, die ich selbst nicht verstanden habe.

Unter „Sidebar Limits“ können Sie schließlich noch die Anzahl der Items festlegen, die in der Sidebar, also in einem Sidebar-Widget, welches das Plugin bereitstellt, angezeigt werden sollen.

Linktracking mit WP-Click-TrackerIm Hauptmenue auf der linken Seite finden Sie noch die Funktion „Add Link„, die dazu dient Links manuell als Tracking Links zu definieren. Außerdem gibt es noch den Bereich „Reports„. Hier zeigt das Plugin sowohl für einen beliebig wählbaren Tag die Anzahl der Klicks an, als auch im Zeitverlauf.

Die Funktion „List All„, als letzter Untermenuepunkt, listet alle getrackten Links in einer Tabelle auf.

Download des Plugins