SEOPressor – Abschlussbericht

Das Plugin SEOPressor ist seit einiger Zeit in aller Munde und auch ich habe es erworben und einem Test unterzogen. Die Funktionalität des Plugins besteht darin, dass es anhand eines Score-Wertes von 0 bis 100 Prozent die suchmaschinentauglichkeit eines geschriebenen Artikels oder einer Seite bewertet.

Die Bewertung erfolgt anhand der SEO-typischen Merkmale wie zum Beispiel „Keyword im H1 Tag“, Keyword im H2-Tag“, „fettgeschriebene Keywords“, „kursivgeschriebene Keywords“, „Mindestanzahl an Wörtern“, „Bild mit Keyword im Alt-Tag“ und so weiter. Sehr schön auch die Darstellung der Keyworddichte, d.h. wie oft das Keyword im Text vorkommt.

Ist der Score-Wert, bzw. der Wert der Keyworddichte in Ordnung, wird er grün dargestellt, ansonsten rot.

Hier ein Screenshot:

seopressorDieser Screenshot zeigt übrigens die Werte von SEOPressor bei Fertigstellung dieses Artikels.

Nun meine Erfahrungen mit diesem Tool: Dieses Tool leistet wirklich gute Hilfestellung dabei, wenn man eigene Texte auf ein Keyword hin suchmaschinenoptimiert schreiben möchte.

Mit einiger Übung schafft man es auch, den Wert fast auf 100 Prozent zu bringen.

Das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass der eigene Artikel dann auch auf der ersten Seite von Google auftaucht, denn eines fehlt diesem Tool natürlich: Die Generierung von Backlinks auf die eigene Seite.

Ohne ausreichende Backlinks wird Google die mit dem SEOPressor optimierte Seite allenfalls ganz kurzfristig weit oben listen. Ein Effekt, der sehr schnell wieder vergeht, wie ich in meinem Test erfahren konnte.

Im Bereich der sogenannten Onpagefaktoren ist der SEOPressor sicherlich eine gute Hilfe, aber im Bereich der Offpagefaktoren und da in erster Linie bei der Generierung von Backlinks ist das Tool natürlich machtlos.

Mein Fazit daher

Kann man kaufen, muss man aber nicht. Die langfristig bessere Strategie ist die: Schreiben Sie nicht für die Suchmaschinen, schreiben Sie für Ihre Besucher und gehen Sie daran, Backlinks zu generieren. Wenn Ihre Beiträge richtig gut sind, werden es sogar Ihre Leser übernehmen, auf Ihre Seite zu verlinken und damit Backlinks zu erzeugen.

Ein Onpage zu 100% optimierter Artikel ohne Backlinks bringt auf Dauer keinen Rankingerfolg, aber ein onpage weniger optimierter Artikel mit etlichen passenden Backlinks bringt sicherlich mehr Erfolg.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Unter anderen Kandidaten im Bereich SEO-Tools haben wir uns auch die WISE SEO Suite angesehen. Die WISE SEO Suite kann dabei in einigen Bereichen richtig punkten. Interessierte Leser finden hier einen aussagekräftigen Artikel: http://www.was-ist-seo.biz/tools/die-wise-seo-suite/. Gut in jedem Fall ist die Möglichkeit, die SEO-Software erst einmal für einen Zeitraum X testen zu können. So kann man sich verschiedene SEO-Tools ansehen, bevor man eine Kaufentscheidung trifft. Hier sollte man sich m.E. Zeit lassen, damit man das SEO-Tool nicht als wechseln muss. Ansehen und ausprobieren. Fazit: Ich nutze die WISE SEO Suite in der Gold Version noch immer. Viel Spaß beim Testen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.